Was tun bei Heiserkeit?

27. Dezember 2017

Schnell wieder die eigene Stimme finden

Heute ist es ein harmloses Krächzen, morgen klingt man wie Joe Cocker. Heiserkeit kennt viele Gründe. Von einer Überlastung der Stimmlippen bis zum grippalen Infekt gibt es unzählige Diebe, die Ihnen die Stimme rauben. Auch wenn die Ursachen einer Heiserkeit oft harmlos sind, können auch ernste Erkrankungen schuld am Stimmverlust sein. Um so wichtiger ist es, den Räuber und Auslöser ausfindig zu machen.

Auf der Suche nach Ihrer Stimme? Wir helfen Ihnen:

Ursache: Warum bin ich heiser?

Raue Stimmen kommen nicht von irgendwo, meistens ist Heiserkeit selbstverschuldet. Lautes Sprechen, Schreien oder Singen überanstrengen untrainierte Stimmbänder schnell. Durch die Überanstrengung schwellen Stimmbänder an,  was das freie Schwingen beim Sprechen einschränkt. Das Ergebnis sind brüchige Stimmen und Schmerzen beim Reden. Aber auch äußerliche Reize wie (passives) Rauchen, Alkohol, trockene Luft oder Autoabgase strapazieren die Stimme und die Bänder.

Weitere Verdächtige?

Heiserkeit kann allerdings auch eine Begleiterscheinung von Erkältungen, grippalen Infekten, Kehlkopfentzündungen oder anderen Erkrankungen mit Einfluss auf die Gesundheit der Stimme sein. Atemnot und sogar Erstickungsgefahr können folgen! Umso wichtiger ist es, Heiserkeit mit Ihrem Hausarzt abzuklären. Nur so kann der Stimmverlust optimal behandelt und ernsthafte Krankheiten ausgeschlossen werden.

Wie helfe ich meiner Stimme?    

Ob selbstverschuldet oder nicht: In jedem Fall sollte man der eigenen Stimme eine Ruhepause gönnen. Konkret bedeutet das ein absolutes Sprech-, Sing- und Schreiverbot! Ein Tipp, der natürlich gern an lästige Arbeitskollegen weitergegeben werden darf … Leider ist es auch keine gute Idee zu flüstern, denn entgegen der gängigen Annahme beansprucht Flüstern die Stimmbänder nur noch mehr.

Achten Sie außerdem auf ausreichende Luftfeuchtigkeit zu Hause. Die Luft sollte nicht zu trocken sein. Um die Luftfeuchtigkeit zu verbessern, hilft es, nasse Tücher auf die Heizkörper zu hängen. Auch Aromadiffuser sind eine Alternative, die gleichzeitig gut duftet.

Unser Geheimtipp bei Heiserkeit?

Klosterfrau Isländisch Moos Hustensaft und Hustenpastillen. Schon seit Jahrhunderten gilt die Flechte Isländisch Moos als wahres Wundermittel bei Heiserkeit und Halskraten. Wer kennt das Wunderkraut nicht aus Kindheitstagen! 😉 Die pflanzliche Wirkstoffkombination der Klosterfrau Isländisch Moos Produkte beruhigt den gereizten Hals und legt sich pflegend wie ein Balsam über die beanspruchten Stellen.

Klosterfrau Isländisch Moos Hustensaft und Hustenpastillen sind rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. So werden gereizte Stimmbänder beruhigt und Ihre Stimme kehrt bald wieder zu Ihnen zurück. 😉 Fall gelöst!

Wir wünschen gute Besserung!

Weitere Themen!

Categories